Die Zen-Künste haben eine lange Tradition. Immer wieder versuchten Künstler oder kunstbegabte Mönche und Meister der Zen-Linie die zeitlose Gegenwart ihres Erfahrens räumlich, bildlich oder in Sprache zu vermitteln.

Seit über 25 Jahren erforsche ich  die künstlerische Sprache eines sich dem sprachlichen/bildhaften Raum entziehenden meditativen Erfahrungs-Feld als buddhistischer Mönch und Künstler. Nach dem Studium der bildenden Künste( 1992-1999), vertiefte ich weitere 10 Jahre in einem Zen-Kloster lebend das Studium der Meditation und mein Verständnis von spiritueller Kunst, deren Formsprache und heilende Wirkung. Bis heute stehen orts-und menschenbezogene Auftrags-Projekte im Mittelpunkt meines künstlerischen Schaffens.